Schlüssel verloren

Täglich gehen in Deutschland rund 2500 Schlüssel verloren. Es gibt Menschen, denen das ständig passiert: Sie legen den Schlüssel irgendwo ab, und vergessen ihn dort. Solange das zu Hause passiert, ist das nicht so schlimm: Dort lässt er sich leicht wiederfinden. Wer ihn aber woanders liegen lässt oder wem der Schlüssel aus der Tasche rutscht und runterfällt, der kommt erst einmal nicht in seine Wohnung oder sein Auto und hat dazu noch jede Menge Arbeit.

Schritte um den Schlüssel wiederzufinden

Fehlt nur ein Schlüssel, oder ist das ganze Schlüsselbund weg? Ist eine Adresse am Schlüssel, so dass jemand herausfinden kann, welches Deine Wohnung oder Dein Auto ist? Falls eine Zuordnung möglich ist, sollten die Schlösser so schnell wie möglich ausgetauscht werden. Möglicherweise wurde der Schlüssel nicht verloren, sondern gestohlen. Wurde der Schlüssel verloren, der zu einem Mietshaus oder einer Schließanlage gehört, muss schnellstmöglich der Vermieter oder die zuständige Hausverwaltung informiert werden. Ist der Schlüssel verloren, mit dem sich das Auto fahren lässt, sollte die Versicherung, die Vertragswerkstatt oder der Vertragshändler informiert werden.

Checkliste, wenn der Schlüssel verloren wurde:

  1. Erst alle Orte absuchen, an denen eventuell der Schlüssel verloren wurde: Dazu gehören das Büro, die Freunde oder der Supermarkt.
  2. An öffentlichen Orten nachfragen, ob ein Schlüssel abgegeben wurde: Das ist am Bahnschalter oder in einem Restaurant möglich.
  3. Im Fundbüro nachfragen, ob ein Schlüssel abgegeben wurde.
  4. Befindet sich am Schlüssel eine Adresse, so dass dieser zur Tür zugeordnet werden kann, sollten zusätzliche Maßnahmen zur Sicherung getroffen werden.
  5. Im Mietvertrag nachsehen, wer benachrichtigt werden muss, wenn der Schlüssel verloren wurde.

Gründlich suchen

Wenn der Schlüssel verloren wurde, sollte zunächst überlegt werden, wo das passiert sein könnte. Vielleicht liegt er noch bei Freunden, an der Arbeit oder auf dem Tisch im Restaurant? Wer in einem öffentlichen Verkehrsmittel den Schlüssel verloren hat, kann bei dem zuständigen Fundbüro der Bahn oder des Busunternehmens nachfragen. Wurde der Schlüssel auf der Straße verloren, bringen ihn hilfreiche Menschen vielleicht zu einem Kiosk oder einem Supermarkt, der in der Nähe ist. Bis der Schlüssel im Fundbüro auftaucht und dort abgeholt werden kann, vergeht oft eine Weile. Wer seinen Schlüssel verloren hat und jetzt einen Schlüsseldienst rufen muss, braucht mindestens 150 Euro und seinen Ausweis, damit die Tür geöffnet wird.

Lässt sich der Schlüssel zuordnen?

Ist nicht nur der Schlüssel verloren, sondern die ganze Handtasche, ist es für den Finder leicht, die Adresse auf dem Ausweis dem Schlüssel zuzuordnen. Ein ehrlicher Finder hat damit die Möglichkeit, Kontakt aufzunehmen. Doch wer ist sich wirklich sicher, dass der Schlüssel dabei nicht ein Duplikat bekommen hat? Ein Austausch der Schlösser und möglicherweise der ganzen Schließanlage wird in den meisten Fällen notwendig sein. Bis dahin sollten Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, die verhindern, dass jemand sich mit dem verlorenen Schlüssel einen Zugang zur Wohnung verschaffen kann.

Austausch der Schließanlage

Werden in einem Mietshaus oder einem Bürogebäude sowohl die Haus- als auch die Wohnungstür mit dem gleichen Schlüssel geöffnet, handelt es sich um eine Sicherheitsschließanlage. Geht der Schlüssel verloren und taucht nicht wieder auf, müssen im Zweifelsfall alle Schlösser getauscht werden. Je nachdem, wie viele Schlösser das sind, kann das eine bis zu vierstellige Summe kosten. Damit ein Sicherheitsschlüssel nachgemacht werden kann, muss eine Sicherheitskarte vom Vermieter vorgelegt werden. Ohne eine Mitteilung an Vermieter oder Hausverwaltung wird es nicht gehen. Das ist auch gesetzlich vorgeschrieben. Der Vermieter oder Verwalter entscheidet dann, ob die Schlösser ausgetauscht werden müssen. Der Mieter muss für diesen Austausch zahlen, wenn er den Verlust selbst verschuldet oder fahrlässig verursacht hat. Beweisen muss der Mieter selbst, dass er unschuldig daran ist, dass der Schlüssel verloren ging.

Ein Schlüsseldienst öffnet die Tür

Ist der Schlüssel verloren und kein Ersatzschlüssel da, muss ein Schlüsseldienst benachrichtigt werden, der die Tür öffnen kann. Das ist oft sehr teuer. Daher ist es sinnvoll, bereits am Telefon zu fragen, von wo der Schlüsseldienst anreist und wie teuer die Türöffnung wird. Zum einen werden die Anfahrtskosten berechnet, und zum anderen weist der Verbraucherschutz darauf hin, dass der Preis 150 Euro insgesamt nicht übersteigen sollte. An Feiertagen sind oft Zuschläge fällig. Wer nicht dringend in die Wohnung muss, sollte eine Nacht bei Freunden verbringen und am nächsten Arbeitstag den Schlüsseldienst anrufen.

Schlüssel nachmachen lassen

Bei einer Schlosserei oder einem Schlüsseldienst kann der Schlüssel nachgemacht werden. Bei einem Sicherheitsschlüssel funktioniert das nur, wenn die Sicherheitskarte dabei vorgelegt wird, die beim Vermieter erhältlich ist. Wer schon öfter Schlüssel verloren hat, sollte einen Ersatzschlüssel bei einer Vertrauensperson deponieren. Das ist günstiger, als ein Schlüsseldienst.

Vorbeugende Maßnahmen

Mit einer Versicherung lassen sich die Kosten für den Austausch der Sicherheitsschlösser begrenzen. Bei den meisten Versicherungen lässt sich das mit der Erweiterung der Haftpflichtversicherung erledigen. Trotzdem gilt es, aufzupassen: Die Höhe der Schadenssumme ist meistens begrenzt.

Fazit

Wer den Schlüssel verloren hat, muss sich vor allen Dingen sicher sein, dass dieser nicht gestohlen wurde. Ein Austausch der Schlösser ist in den meisten Fällen hilfreich. Damit der Schlüssel das nächste Mal schneller den Weg zum Eigentümer zurück finden kann, kann eine Schlüsselmarke hilfreich sein: Wirft der Finder den Schlüssel in einen Briefkasten, findet dieser den Weg zurück zum Besitzer.